Jozef MelichercikJozef MELICHERCIK, München, (Malerei)

www.melichercik.com

Jozef Melicherciks Bilder weisen zumeist auf eigene Erfahrungen hin und stehen in ihrer symbolischen Kraft in Verbindung mit Erlebtem. Doch es geht in seinen Bild-Landschaften nicht um einen konkreten Ort, sondern vielmehr um Stimmungen, die er in seinen Bildern einfangen und festhalten will.
In seinen Bildern entwickelt Jozef Melichercik das Bild intuitiv aus der Zeichnung heraus. Grundlage der Motive sind - über das Internet und die (Print)Medien hinaus - eigene Fotografien. Schönheit und Details des banalen Alltags stehen im Mittelpunkt.
Bewusste Aussparungen auf der Leinwand werden wichtiger, um den Figuren Raum zu geben und dort Tiefe und Dreidimensionalität zu suggerieren, wo gar keine ist. So sind die dicht gewebten, malerischen Bildkompositionen teilweise durch bewusste Brüche gezeichnet.
Die Farbigkeit - mal kühl, mal wärmer - transportiert dabei auch immer eine bestimmte Stimmung. Vieles entwickelt sich erst im Malprozess, denn der Zufall bringt eine Leichtigkeit, Direktheit und klare Aussage hervor.
Figuren vermischen sich stark mit der abstrakten Umgebung, die nur noch wenige gegenständliche Anklänge aufweist, und scheinen in ihr fast aufzugehen. Meist bleiben die schemenhaften Gestalten der einzige konkrete Anhaltspunkt für den Betrachter.
Jozef Melichercik geht in einer Serie von Bildern auf Palettenbändern auf die spezifischen Bedingungen eines Raumes ein und verwendet Paletten-Umreifungsbänder, mit denen er jeweils zwei Säulen umwickelt. So entstehen Bildflächen, die er anschließend beidseitig mit grafisch-malerischen Motiven bemalt. Die reißfesten Umreifungsbänder, die normalerweise zur Waren- und Palettensicherung schwerer Gegenstände eingesetzt werden, bilden in vielen Schichten einen neuartigen, scheinbar zarten, aber trotzdem sehr stabilen homogenen Bildträger. Dennoch ist der Eindruck semitransparent, da im Aufreihen der Einzelbänder durch die Zwischenräume ein luftiger Eindruck entsteht, der die malerische Tiefe noch verstärkt. Formal gesehen wird die Zeichnung von den Schichten dahinter getragen und ermöglicht eine Spannung zwischen Linie und Fläche.
Das Motiv des Bildobjektes zeigt eine Schwimmerin. Die Darstellungen wirkten durch den transparenten Hintergrund frei, flüchtig und skizzenhaft.
(Auszüge aus einem Katalogtext von Anna Wondrak)

 

Jozef Melichercik